Der Beirat der Künstlersozialkasse: Russischer Angriffskrieg: Solidarität mit den Kultur- und Medienschaffenden in der Ukraine

Über die Künstlersozialkasse erhalten selbständige Künstler und Publizisten einen ähnlichen Schutz wie abhängig Beschäftigte in der gesetzlichen Sozialversicherung. Die Leitung der KSK wird beraten und unterstützt durch ihren Beirat, dessen Mitglieder die gesamte Breite der Kultur- und Medienlandschaft in Deutschland repräsentieren.

Der Beirat der Künstlersozialkasse verurteilt den Angriffskrieg der Russischen Föderation gegen den ukrainischen Staat auf das Schärfste. Dieser völkerrechtswidrige Gewaltakt stellt einen in der Nachkriegszeit beispiellosen Angriff auf die Rechts­staat­lichkeit in Europa und das Völkerrecht allgemein dar, er ist sofort zu beenden.

Neben dem unermesslichen menschlichen Leid und den verheerenden materiellen Zerstörungen darf aber auch nicht der Schaden übersehen werden, den die russische Militärinvasion der Kunst, Kultur und den freien Medien in der Ukraine zufügt. Stätten kulturellen Wirkens und Bewahrens werden vernichtet, KünstlerInnen und JournalistInnen müssen ins Ausland fliehen, um ihr Leben zu retten.

Der Beirat der Künstlersozialkasse solidarisiert sich mit allen Kultur- und Medienschaffenden in der Ukraine, die unter der skrupellosen militärischen Invasion täglich leiden. Er solidarisiert sich auch mit denjenigen in der Russischen Föderation, die den von der Führung ihres Landes begonnenen Angriffskrieg ablehnen, ihren Protest mitunter sogar trotz massiver staatlicher Repression mutig öffentlich machen.

Der Beirat der Künstlersozialkasse

Please follow and like us: