SAVE THE DATE mit MATTHIAS HORX

SAVE THE DATE mit MATTHIAS HORX
am Freitag, 24. Juni 2022, um 18:00 Uhr
im Vogel Convention Center,
Max-Planck-Straße 7/9, 97082 WürzburgROTATIONSHALLE
Eingang FOYER WEST D
(kostenfreie Parkplätze vor Ort)
Eintritt frei

„Was ich in diesem Buch versucht habe, ist, die konstruktiven Möglichkeiten zu schildern, die aus Corona folgen. Die Beschleunigungen und Verdichtungen komplexer Trends. Für die Realisierung dieser Möglichkeiten brauchen wir neben Hoffnung und Zuversicht auch Glauben. Ich meine damit nicht den religiösen Glauben. Sondern ein Bezugssystem, das auf etwas verweist, was größer ist, als wir selbst. Eine Dimension, die uns mit der Zukunft als Möglichkeitsraum verbindet. Wir können hoffen, dass es uns gelingt, uns von der erlernten Negativität, der Selbstverachtung und Weltverdammung zu verabschieden. Wir können zuversichtlich sein, dass es genügend Menschen gibt, die die Energie des konstruktiven Wandels in sich tragen und sich nicht entmutigen und verängstigen lassen. Wir können voraussehen, dass der lange, blutige, aus Leid und Hoffnung bestehende Weg der Menschheit einem evolutionären Sinn folgt, den wir beim Gehen entwickeln.

Wir laden Sie herzlich ein dabei zu sein und sich mit Matthias Horx auszutauschen.
Eine Anmeldung ist nicht nötig, aber wenn Sie sich über
info@artdesigncouncil.de anmelden, erhalten Sie einen Platz in den Reihen 1 – 5.

„Für ein Genug statt ein Zuviel.
         Für das Umarmen der Angst.
         Für Achtsamkeit statt Hass.
         Für Zuversicht statt Zynismus.“
         Matthias Horx
Please follow and like us:

Wir gratulieren ganz herzlich…

…der langjährigen Unterstützerin, Freund und Schriftführerin des COUNCIL für KUNST und DESIGN, CHRISTIANE STENGER, zu ihrem heuten Geburtstag und wünschen ihr alles erdenklich Gute!

Please follow and like us:

FASHION.FLASH Podcast – Cultures.Cast #8 – Gesprächsrunde mit Cläre Caspar

Am letzten Freitag, 8. April, fand der achte Fashion.Flash Cultures.Cast mit Cläre Caspar, Inhaberin des Labels ‚Blaucraut‘, Vorstand des Vereins Berliner Modedesigner und Vorstand der PLATTE.Berlin statt. Sie führte mit uns eine Gesprächsrunde zur Mode.Kultur und Mode.Politik. Den Podcast findet Ihr hier:

Es geht weiter
mit Cultures.Cast – #9 – Q&A mit Antoine Doubacis, CEO The PatternClub und Betreiber der TrendApp. Er beantwortet Fragen zur digitalen Umsetzung von Entwürfen, der Entwicklung der Kollektionsentwicklung und der Nachhaltigkeit in der Sampling Kette.
Am Freitag, 22. April, um 14 Uhr.
Schickt uns bitte Eure Fragen. Hier der Link zum Teilnehmen per Zoom am 22. April für den Cultures.Cast #9 mit Antoine Doubacis
https://us06web.zoom.us/j/84636752937?pwd=SGpzdXVlNVVlUWlhQnRRNkExQmtHZz09

Please follow and like us:

Der Beirat der Künstlersozialkasse: Russischer Angriffskrieg: Solidarität mit den Kultur- und Medienschaffenden in der Ukraine

Über die Künstlersozialkasse erhalten selbständige Künstler und Publizisten einen ähnlichen Schutz wie abhängig Beschäftigte in der gesetzlichen Sozialversicherung. Die Leitung der KSK wird beraten und unterstützt durch ihren Beirat, dessen Mitglieder die gesamte Breite der Kultur- und Medienlandschaft in Deutschland repräsentieren.

Der Beirat der Künstlersozialkasse verurteilt den Angriffskrieg der Russischen Föderation gegen den ukrainischen Staat auf das Schärfste. Dieser völkerrechtswidrige Gewaltakt stellt einen in der Nachkriegszeit beispiellosen Angriff auf die Rechts­staat­lichkeit in Europa und das Völkerrecht allgemein dar, er ist sofort zu beenden.

Neben dem unermesslichen menschlichen Leid und den verheerenden materiellen Zerstörungen darf aber auch nicht der Schaden übersehen werden, den die russische Militärinvasion der Kunst, Kultur und den freien Medien in der Ukraine zufügt. Stätten kulturellen Wirkens und Bewahrens werden vernichtet, KünstlerInnen und JournalistInnen müssen ins Ausland fliehen, um ihr Leben zu retten.

Der Beirat der Künstlersozialkasse solidarisiert sich mit allen Kultur- und Medienschaffenden in der Ukraine, die unter der skrupellosen militärischen Invasion täglich leiden. Er solidarisiert sich auch mit denjenigen in der Russischen Föderation, die den von der Führung ihres Landes begonnenen Angriffskrieg ablehnen, ihren Protest mitunter sogar trotz massiver staatlicher Repression mutig öffentlich machen.

Der Beirat der Künstlersozialkasse

Please follow and like us:

FASHION.FLASH Podcast – Cultures.Cast #6 – Q&A mit Maja Kemnitz

Am letzten Freitag, 18. Februar, fand der sechste Fashion.Flash Cultures.Cast mit Maja Kemnitz zur Buntpapiermanufaktur statt. Den Podcast findet Ihr jetzt unter:

Heute laden wir Euch für Freitag, 18. März, um 14 Uhr zum
Cultures.Cast #7 Podcast mit Michael Jacbos.
Er stellt die Lederwarenmanufaktur Jacobs GmbH vor und beantwortet alle Fragen dazu.

Please follow and like us:

Einladung zum Themenabend: kommerzfreie BEGEGNUNGS.RÄUME in den INNEN.STÄDTEN

Der COUNCIL für KUNST und DESIGN geht in die nächste Phase unserer KUNST.KULTUR.KONGRESSE:
ZUKUNFTS.WERKSTATT (WANDEL.MUT für NACHHALTIGKEIT) mit dem Thema BEGEGNUNGS.KULTUR.
Wie schaffen wir kommerzfreie Räume mitten in den Innenstädten, in denen Menschen miteinander kommunizieren und sich wertfrei begegnen können.
Am 26. März ab 18 Uhr in den Räumen des Kunsthaus Michel, Semmelstraße 42 im schönsten Innenhof Würzburgs.

Wir stehen und leben alle mitten in drei Welt.Krisen: CORONA mit ihrer Kommunikation ausbremsenden Variante, KRIEG mitten in Europa und immer heftigere Zeichen der KLIMAVERÄNDERUNG. Wir spüren und erleben alle, dass die Kraft des Aushaltens rapide nachlässt. 

Gerade deshalb gilt es um so mehr, soziale Möglichkeiten und neue flexible Architektur bereit zu stellen, wo Menschen einfach Menschen begegnen können, wo sie sich auszutauschen, miteinander sprechen, einander zuzuhören und gemeinsam Zukunftsperspektiven entwickeln können.

Einer, der initiativ gehandelt hat, ist Professor Roland Lambrette. Er hat einen temporären BEGEGNUNGS.RAUM entwickelt, den OPEN SPACE, mitten auf dem Marktplatz in Bremen.

Er wird am 26. März in den Galerieräumen des Kunsthaus Michel die Idee und die dahinterstehenden Möglichkeiten darstellen. Anschließend tauschen sich Architekten, Designer, Fach-Redakteure, Kulturaffine und Städteplaner aus, wie konkret wir neue Begegnungsräume schaffen können und wie diese sich auf die Wiederbelebung unserer Städte auswirken werden.

Ein zweiter wichtiger Aspekt ist der Einzelhandel und die Gastronomie:
Wie können s i e zur Wiederbelebung der Innenstadt beitragen.
Nicht nur verkaufen, sondern ebenfalls Kommunikationsmöglichkeiten neu erschaffen durch die Zusammenführung von Handwerk, self-hand-made und Industrieprodukten, sowie Pop Up Stores. Gemeinsam reparieren statt wegwerfen als Beispiel?

Sie sind herzlich dazu eingeladen.

Verbindliche Anmeldung unter mail@artdesigncouncil.de ist CORONA-bedingt erforderlich. Es gilt immer noch die die 2G – Regel.


Please follow and like us:

Deutscher Kulturrat: Krieg: Kunst und Kultur können Türen offenhalten

Berlin, den 02.03.2022. Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, verfolgt mit in großer Sorge den Krieg in der Ukraine. Es ist ein russischer Angriffskrieg. Der Deutsche Kulturrat steht klar und unmissverständlich an der Seite der Menschen, die in der Ukraine für Freiheit und Unabhängigkeit einstehen und kämpfen. Er steht zu den Menschen, die sich in Russland, oft unser Einsatz ihres Lebens und des ihrer Familien, für Frieden und Freiheit, für Demokratie und Menschenrechte, für Kunst- und Medienfreiheit einsetzen. Er ist voller Respekt vor den Journalistinnen und Journalisten, die aus dem Krieg berichten und dafür Leib und Leben riskieren. Gerade jetzt sind unabhängige Informationen dringend erforderlich.

Der Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates, Olaf Zimmermann, sagt zu den aktuellen Entwicklungen: „Kunst ist auch politisch, aber ich bin fest davon überzeugt, dass nicht von jedem Künstler oder jeder Künstlerin ein politisches Statement verlangt werden darf. Insbesondere nicht von Künstlerinnen und Künstler, die dafür ihr Leben und das ihrer Familien riskieren müssen. Wer sich allerdings als Künstler oder Künstlerin Autokraten andient und sie unterstützt, muss mit Konsequenzen rechnen, dies sollte generell und nicht nur im Krieg gelten. Eine Form von „Gesinnungsprüfung“ von Künstlerinnen und Künstlern ist allerdings mit der Kunstfreiheit nicht vereinbar. Es darf keinen Bekenntniszwang geben, das widerspricht unseren demokratischen Grundwerten.

  • Wichtig ist, den verzweifelten Menschen in der Ukraine zu helfen.
  • Wichtig ist, dass wir allen Geflüchteten dieses Krieges Asyl in unserem Land gewähren.
  • Wichtig ist aber auch, die positiven zivilgesellschaftlichen Kräfte in Russland zu stärken.
  • Wichtig ist, dass der Dialogfaden nicht gänzlich abreißt.

Kunst und Kultur können Türen offenhalten, wenn selbst die Türen der Diplomatie zugefallen sind.“

Please follow and like us: